Gedenktag: Havarie des Atomkraftwerkes Fukushima 11.03.2011

Datum:
11.03.2025
Uhrzeit:
Ganztags

Gedenktage für negative Ereignisse sind wichtig, da unser Gedächtnis diese gerne verdrängt. Sie bieten jedoch die Chance daraus zu lernen. Gleichwohl setzen diejenigen, die mit einer Sache Geld verdienen alles daran, dass die negativen Auswirkungen möglichst nicht verbreitet werden. So will die pleite gegangene Betreiberfrima (Tepco) ab 2023 riesige Mengen radioaktiv verseuchtes Wasser ins Meer ablassen, weil sie nicht fähig, oder - aus Kostengründen - nicht willens sind, das radioaktive Material aus dem Wasser heraus zu filtern.

Wir von der BABI halten dagegen und erinnern an die Kranken und Toten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Fukushima

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Fukushima_Daiichi

Angela Merkel:"Ich hätte so etwas nicht für möglich gehalten." Die Frau ist studierte Physikerin und hätte es wissen können/müssen. Die Abkürzung "GAU" steht schließlich für "Größter anzunehmender Unfall". Wie kann "man" etwas annehmen, aber nicht für möglich halten???

Aktuelle Termine

Gedenktag: Havarie des Atomkraftwerkes in Tschernobyl 26.04.1986

Die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl hat Westeuropa unvorbereitet getroffen. Sie zeigte, dass wir noch nicht einmal für eine zivile Beeinträchtigung durch atomare [...]

Mehr

Gedenktag: Havarie des Atomkraftwerkes Fukushima 11.03.2011

Gedenktage für negative Ereignisse sind wichtig, da unser Gedächtnis diese gerne verdrängt. Sie bieten jedoch die Chance daraus zu lernen. Gleichwohl setzen diejenigen, [...]

Mehr

Gedenktag: Havarie des Atomkraftwerkes Harrisburg am 28.03.1979

Über 40 Jahre ist es nun her, aber die Politiker weltweit haben nichts gelernt - weil sie selbst nicht betroffen waren - und in Deutschland brauchte es erst die [...]

Mehr